Samstag, 29. April 2017, 05:30:38 Uhr

22. Juli 2013, 08:48

Monster Energy X-raid Team gewinnt Baja Spanien

Alle Bilder Thomas Quant

• Vier MINI ALL4 Racing in den Top 4 • Dritter Sieg in Folge für Nani Roma. Strahlende Gesichter und großer Jubel beim X-raid Team in Spanien: Die Mannschaft aus Trebur sicherte sich nicht nur den Gesamtsieg bei der Baja Aragon, gleich vier MINI ALL4 Racing platzierten sich an der Spitze und ließen der Konkurrenz keine Chance. Der Spanier Nani Roma sicherte sich zusammen mit seinem französischen Co-Piloten Michel Périn den Gesamtsieg vor seinem Heimatpublikum. Orlando Terranova (ARG) und Paulo Fiúza (POR) beendeten ihr zweites Rennen im MINI ALL4 Racing auf der zweiten Position. Die beiden Franzosen Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret beendeten die Baja auf Rang drei. Krzysztof Holowczyc aus Polen und sein deutscher Co-Pilot Andreas Schulz runden den Erfolg mit dem vierten Rang ab und sicherten sich weitere Punkte für den FIA Weltcup für Cross-Country-Rallyes. Das deutsche Duo Stephan Schott / Holm Schmidt beendete die Veranstaltung im MINI ALL4 Racing auf Platz elf. Die beiden Argentinier Adrian Yacopini und Marco Scopinaro wurden bei ihrem ersten Einsatz im BMW X3 CC 14.

Aragon, 21.7.13 Red. (mk)

Bild: Nani Roma ESP Sieger. Overall result Baja Spain: 1st N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 Racing – 9h 20m 55s 2nd O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) MINI ALL4 Racing – 9h 25m 27s 3rd S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) MINI ALL4 Racing – 9h 28m 33s 4th K. Holowczyc (POL) / A. Schulz (GER) MINI ALL4 Racing – 9h 37m 15s … 11th S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing – 11h 00m 22s … 14th A. Yacopini (ARG) / M. Scopinaro (ARG) BMW X3 CC – 11h 01m 28s ...

Roma gewann im gelben MINI ALL4 Racing zwei Wertungsprüfungen, Peterhansel im grünen MINI ALL4 Racing drei. Auf der dritten Prüfung warf den Franzosen ein Bruch der Bremsscheibe auf den vierten Rang zurück. Er nutzte die letzte Etappe um sich auf den dritten Rang hinter Terranova vorzuschieben. Für Roma ist es nach der Abu Dhabi Desert Challenge und der Ruta 40 nun der dritte Sieg in Folge.

Schott ist mit seiner ersten Baja nicht ganz zufrieden. Leider erwischte ihn im MINI ALL4 Racing immer wieder das Pech. Nach einem Fahrfehler im Prolog startete er nur von der 42. Position. Doch der Deutsche arbeitete sich schnell nach vorne und lag nach dem zweiten Tag bereits auf Rang 19. Die Rallye beendete er auf dem elften Platz. Die beiden Argentinier Yacopini und Marco nutzten die Baja Spanien, um das X-raid Team den BMW X3 CC weiter kennenzulernen. Doch mit dem 14. Rang zeigten sie eine sehr gute Leistung.

Monster Energy X-raid Teamchef Sven Quandt: „Herzlichen Glückwunsch an Nani – er ist hier mit dem 2013er Auto wirklich toll gefahren. Auch Orlando hat einen guten Job gemacht und zeigt sich nun konstant an der Spitze. Der weiterentwickelte MINI ALL4 Racing hat sein Potenzial gezeigt, aber es gibt noch ein paar Kinderkrankheiten, die wir aussortieren müssen.“

Nani Roma (1. Platz): „Es ist sehr schön, einen weiteren Sieg eingefahren zu haben. Ich liebe diese Baja seit ich hier 1995 zum ersten Mal gestartet bin. Deses Jahr war die Strecke sehr technisch – ganz im Gegensatz zu den vergangenen Rennen. Wir hatten es immer wieder mit großen Steinen oder hohem Gras zu tun.“

Orlando Terranova (2.Platz): „Ich bin sehr glücklich mit dem zweiten Rang, aber um ehrlich zu sein, bin ich jetzt auch etwas müde. Die Baja war extrem anstrengend. Es war ein tolles Rennen und auch ein gutes Training für die Dakar im Januar.“

Stéphane Peterhansel (3. Platz): Das war einer sehr schöne Strecke, viel besser als in den vergangenen Jahren. Nani war hier sehr schnell. Sicherlich wäre es auch Jean-Paul und mir möglich gewesen zu gewinnen, aber am Samstag hatten wir einfach Pech. Nani sind keine Fehler unterlaufen und er hat verdient gewonnen.“

Krysztof Holowczyc (4. Platz): „Das wichtigste ist, dass ich ein paar Punkte sammeln konnte und weitere 700 Rennkilometer auf meinem Konto habe. Das Terrain der Baja war sehr interessant und abwechslungsreich: kurvig, schnell, offene Graslandschaften, etwas Off-Road. Leider hatte ich ein paar kleinere technische Probleme, die es verhindert haben, dass ich ganz vorne mitfahren konnte. Jetzt freue ich mich auf die Baja Ungarn in wenigen Wochen.

Stephan Schott (11.Platz): „Auch wenn der elfte Platz nicht schlecht ist, bin ich mit meiner ersten Baja nicht wirklich zufrieden. Keine Wertungsprüfung lief für uns wirklich glatt und ich bin mir sicher, dass wir die Top 10 hätten erreichen können.“

Adrian Yacopini (14. Platz): „Es eine tolle Rallye und ein tolles Auto. Doch die vergangenen Tage waren sehr anstrengend. Auf den Prüfungen hatte mein keine Sekunde, in der man sich mal erholen konnte. Wir mussten immer voll konzentriert sein.“


Gesamtwertung der Baja Spanien:
1. N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 Racing – 9h 20m 55s
2. O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) MINI ALL4 Racing – 9h 25m 27s
4. S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) MINI ALL4 Racing – 9h 28m 33s
3. K. Holowczyc (POL) / A. Schulz (GER) MINI ALL4 Racing – 9h 37m 15s

11. S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing – 11h 00m 22s

14. A. Yacopini (ARG) / M. Scopinaro (ARG) BMW X3 CC – 11h 01m 28s

Englische Version

• All the top-four positions secured by MINIs ALL4 Racing

• Third consecutive win for Nani Roma

Beaming faces and everybody cheering – that’s X-raid in Spain, today. The Trebur based team did not only secure the overall win in the Baja Aragon but four of the team’s MINI ALL4 Racing clinched the top-four positions, thus truly outclassing the competition. In front of his home crowd, Nani Roma and his French co-driver Michel Périn celebrated the overall win. Orlando Terranova (ARG) and Paulo Fiúza (POR) came second, in their second rally in the MINI ALL4 Racing. French pairing Stéphane Peterhansel / Jean-Paul Cottret finished third, in the Baja, with Poland’s Krzysztof Holowczyc and his German navigator Andreas Schulz completing the fantastic team result by taking their Mini ALL4 racing to fourth place, thus adding more important points to their FIA Cross Country Rally World Cup tally. Meanwhile, German pairing Stephan Schott / Holm Schmidt finished 11, with their MMINI All4 Racing. And the Argentineans Adrian Yacopini and Marco Scopinaro, who contested their first event with the BMW X3 CC, finished 14th.

At the wheel of his yellow MINI ALL4 Racing, Roma won two special stages; Peterhansel with his green MINI ALL4 Racing even three. In the third special stage, however, a broken brake disc cost the Frenchman a lot of time and he dropped back to fourth. But he used the final special stage to work his way back up to third position, behind Terranova. For Roma who already won the Abu Dhabi Desert Challenge and the Ruta 40 it’s the third consecutive triumph.

Meanwhile, StephanSchott wasn’t completely happy with the achievements in his first Baja. Unfortunately, he again and again was hit by bad luck, with his KS TOOLS MINI ALL4 Racing. Having made a mistake in the prologue the German had to start from only 42nd position but quickly worked his way up to hold 19th position at the end of day two. And at the end of the day, he crossed the finish line in 11th position. The Argentineans Yacopini and Marco used the Baja Spain to keep on familiarising themselves with X-raid’s BMW X3 CC. Nonetheless, they delivered in impressive style and finished 14th.

Monster Energy X-raid Team Manager Sven Quandt: “Congratulations to Nani. An outstanding performance with the 2013-spec car. Orlando also did a great job and demonstrated that he has got what it takes to permanently battle it out at the very top. The enhanced MINI ALL4 Racing demonstrated its potential but still has got some teething troubles that have to be eliminated.”

Nani Roma (1st place): “Having secured another win feels just great. I love this Baja since I contested it for the first time, back in 1995. This year, the route was very technical – in contrast to the previous races. Again and again we had to cope with big rocks or high grass.”

Orlando Terranova (2nd place): “I’m really delighted with having finished runner-up but to be honest, I’m somewhat tired, now. The Baja was extremely exhausting. It was a great race and a good preparation for the Dakar in January.”

Stéphane Peterhansel (3rd place): "This was a really nice route, far better than the ones in the previous years. Nani was extremely quick. Certainly, Jean-Paul and I also would have been able to win but on Saturday, we just had bad luck. Nani made no mistakes and is the deserved winner.”

Krysztof Holowczyc (4th place): “The most important upshot: I succeeded in adding some points to my World Cup tally and have got another 700 race kilometres under my belt. The terrain of the Baja was really interesting and diversified: twisting, fast, wide grass landscsapes, some off-road sections. Unfortunately, I was hampered by some minor technical problems that cost me the chance of battling it out at the very top. Now I’m looking forward to the Baja Hungary in a few weeks time.”

Stephan Schott (11th place): “Although having finished 12th isn’t exactly bad I have to admit that I’m no really happy with my first Baja. We hadn’t a single really trouble-free special stage and I’m convinced that we would have been able to make it to the top-10, otherwise.”

Adrian Yacopini (14th place): “A great rally and a great car but the past days were extremely exhausting. In the special stages, you hadn’t a single second for a breather. You had to be fully focused at any time.”

Leserkommentare (0) »

A. Yacopini (ARG) / M. Scopinaro (ARG) BMW X3 CC - Foto Thomas Quant.

Stèphane Peterhansel - J.P.Cotrett. Foto Thomas Quant.

Orlanda Terranova. Foto thomas quant.

S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing Foto Thomas Quant.

K. Holowczyc (POL) Foto Thomas Quant.

Stèphane Peterhansel. Foto Thomas Quant.

3. K. Holowczyc (POL) / A. Schulz (GER) MINI ALL4 Racing.Foto Thomas Quant.