Sonntag, 30. April 2017, 07:08:42 Uhr

20. Januar 2013, 22:10

Monster Energy X-raid: ein starkes Team mit einzigartigen Piloten

• Elfter Dakar-Sieg für Stéphane Peterhansel • Beste Platzierung eines Russen in der Auto Kategorie

Das Monster Energy X-raid Team kann auf eine sehr erfolgreiche Dakar zurückblicken. Der MINI ALL4 Racing lief perfekt. FOTO DPPI.

Santiago, 20.1.13 X-RAID (mk)

Gesamtwertung nach 14 Etappen: 1. S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) MINI ALL4 Racing – 38h 32m 39s 2. G. De Villiers (RSA) / D. Von Zitzewitz (GER) Toyota – 39h 15m 01s 3. L. Novitskiy (RUS) / K. Zhiltsov (RUS) MINI ALL4 Racing – 40h 01m 01s 4. N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 Racing – 40h 09m 22s 5. O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) BMW X3 CC – 40h 21m 49s ... 12. B. Garafulic (CHI) / G. Picard (FRA) MINI ALL4 Racing – 43h 18m 59s ... 48. S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing – 61h 08m 16s

Allen voran Stéphane Peterhansel, der zwar nur zwei der 13 Etappen gewann – doch während seinen Konkurrenten Fehler unterliefen, blieb er seiner Linie treu: Ruhig bleiben, kein Risiko eingehen und nur an den Stellen attackieren, an denen er die Vorteile des MINI ALL4 Racing ausspielen kann. Genau diese Ruhe und Erfahrung brachten ihm nicht nur elf Dakar Siege, sondern auch die Bewunderung der anderen Piloten.

Auch das russische Duo Leonid Novitskiy und Konstantin Zhiltsov punkteten bei dieser Dakar mit Konstanz. 2012 begeisterte Novitskiy mit einem sehr guten vierten Rang! Auch wenn die einzelnen Etappen-Ergebnisse nicht spektakulär aussehen, so brachte ihn seine Fahrweise doch ganz nach vorne. Der dritte Rang von Novitskiy ist die beste Position eines Russen bei der Dakar in der Auto-Kategorie!

Auch Nani Roma zeigte eine einzigartige Leistung: er opferte seinen dritten Platz, um Stéphane Peterhansel auf den letzten Etappen abzusichern!!! Doch auch sonst war diese Dakar für Nani Roma ein weiterer Entwicklungsschritt nach vorne. Der Spanier hat das Potenzial die Dakar zu gewinnen, doch zwei harte Tage, die ihn viel Zeit kosteten, warfen ihn in der Gesamtwertung zurück. Doch anstatt voll zu attackieren und Risiken einzugehen, die im Aus enden können, hielt sich Roma zurück und versuchte mit Ruhe und Köpfchen die verlorene Zeit wieder gutzumachen.

Orlando Terranova hat ebenfalls Grund zu feiern: er ist der erste Südamerikaner, der bei der Dakar einen Tagessieg einfahren konnte. Zudem scheinen sich der Argentinier und sein Co-Pilot Paulo Fiúza scheinen sich gesucht und gefunden zu haben – das argentinisch, portugiesische Duo zeigte eine starke Leistung im BMW X3 CC und sicherte sich einen sehr guten fünften Rang.

Pechvogel der Dakar im Monster Energy X-raid Team war erneut Stephan Schott. Zusammen mit seinem Co-Piloten Holm Schmidt verbrachte er so manche zusätzliche Stunde in der Wüste. So mussten sie nach einem Fech-Fech-Feld die Kupplung mit Hilfe des Renntrucks wechseln und einige Tage später kollidierten sie mit einem Konkurrenten. Doch der Deutsche gab nie auf und brachte den MINI ALL4 Racing immer zurück ins Ziel!

Ein schwarzen Tag erlebte das Monster Energy X-raid Team bei dieser Dakar: Auf der dritten Etappe hatten Krzysztof Holowczyc und Filipe Palmeiro einen Unfall. Holowczyc kam mit dem Helikopter ins Krankenhaus in Pisco und wurde später nach Lima geflogen. Bereits am nächsten Tag durfte der Pole das Krankhaus verlassen und ein paar Tage später flog er zurück zu seiner Familie!

Für die MINI ALL4 Racing und die Servicefahrzeuge geht es in den kommenden Stunden wieder aufs Schiff zurück nach Europa! Nach dieser kurzen Ruhepause geht die Arbeit beim Monster Energy X-raid Team wieder mit vollem Einsatz weiter!


Englische Version

Monster Energy X-raid: a strong team with unique drivers

• 11th Dakar triumph for Stéphane Peterhansel
• Best result of a Russian in the car category

The Monster Energy X-raid Team may look back on an extremely successful 2013 Dakar Rally. The MINI ALL4 Racing ran perfectly throughout the event.

First of all Stéphane Peterhansel: the Frenchman won ‘only’ two stages but while his rivals made mistakes, Peterhansel pursued his proven strategy: keep your cool, avoid making mistakes and push only where you can make perfect use of the advantages of your MINI ALL4 Racing. After all, this calmness and his huge experience resulted not only in 11 Dakar wins but also in the admiration of the other drivers

The Russian pairing Leonid Novitskiy / Konstantin Zhiltsov also impressed with their consistency, in the 2013 Dakar. In 2012, Novitskiy caused a stir by finishing fourth and this year, he did even better. His stage results admittedly didn’t look that spectacular but in the end, his style of driving took him to the podium. Novitskiy’s third place is the best result ever secured by a Russian in the Dakar’s car category!

Nani Roma also delivered in unique style: he sacrificed his third place in the overall rankings to safeguard Stéphane Peterhansel in the final stages. But apart from this fantastic team spirit, the 2013 Dakar represented a development step for Nani Roma in other areas, too. The Spaniard definitely has got the potential to win the Dakar but two hard days that cost him a lot of time made him drop back in the overall standings. Nonetheless, Roma opted for keeping his cool and trying to make up for the lost ground with a clever approach instead of taking risks that could have resulted in an early retirement.

Orlando Terranova also may celebrate. He is the first South American who succeeded in securing a stage win in the Dakar. In addition, the Argentinean and his co-driver Paulo Fiúza seem to be a match made in heaven. With its BMW X3 CC, the Argentinean-Portuguese pairing impressed to the max and clinched the very fine fifth place.

Meanwhile Stephan Schott once again proved to be the unlucky fellow of the Monster Energy X-raid Team, in the 2013 Dakar. Together with his navigator Holm Schmidt, he spent numerous additional hours in the desert. Following a fech-fech field, they needed the support of a race truck to have their clutch changed and a few days later, they collided with another vehicle. But the German displayed outstanding determination. He never gave up to always take his MINI ALL4 Racing to the finish and the bivouac!

Nonetheless, the Monster Energy X-raid Team also encountered its day to forget, in this year’s Dakar Rally. On day three, Krzysztof Holowczyc and Filipe Palmeiro had an accident. A helicopter took Holowczyc to a hospital in Pisco and later, the Pole was flown to Lima. One day later, however, he was allowed to leave the hospital again and a few days later he took a plane home to his family.

In the coming hours, the MINIs ALL4 Racing and the service vehicles will be loaded on a ship for the shipment back to Europe! Following this short break, the Monster Energy X-raid Team will keep on working flat out.

Leserkommentare (0) »

3rd L. Novitskiy (RUS) / K. Zhiltsov (RUS) MINI ALL4 Racing – 40h 01m 01s foto dppi

1st S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) MINI ALL4 Racing – 38h 32m 39s foto dppi

4th N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 Racing – 40h 09m 22s foto dppi