Sonntag, 30. April 2017, 22:36:08 Uhr

19. Januar 2013, 10:39

Dakar-Endspurt: Tolles Teamwork von Nani Roma

• Roma sichert Gesamtführenden Stéphane Peterhansel ab • Orlando Terranova wird Tagesdritter im BMW X3 CC

Jeder Rennfahrer will gewinnen, doch es gibt auch Zeiten, in denen das Team mehr zählt. Das weiß auch Nani Roma und deswegen ließ er sich zusammen mit seinem französischen Co-Piloten Michel Périn auf der 13. Etappe von Copiapo nach La Serena hinter Stéphane Peterhansel zurück. Im Notfall hätte so der Gesamtführende auf schnelle und professionelle Unterstützung vertrauen können. Foto X-raid team - dppi. Stephane Peterhansel.

Lima, 19.1.13 Red. (mk)

Ergebnis 13. Etappe (Copiapo – La Serena): 1. R. Gordon (USA) / K. Walch (USA) Hummer – 3h 40m 53s 2. G. Chicherit (FRA) / J.-P. Garsin (FRA) Buggy – 3h 41m 15s 3. O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) BMW X3 CC – 3h 45m 34s … 5. L. Novitskiy (RUS) / K. Zhiltsov (RUS) MINI ALL4 Racing – 3h 49m 28s … 9. S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) MINI ALL4 Racing – 3h 54m 44s ... 11. N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 Racing – 4h 04m 04s 13. B. Garafulic (CHI) / G. Picard (FRA) MINI ALL4 Racing – 4h 08m 42s 26. S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing – 4h 40m 08s Gesamtergebnis nach 13 Etappen: 1. S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) MINI ALL4 Racing – 36h 44m 46s 2. G. De Villiers (RSA) / D. Von Zitzewitz (GER) Toyota – 37h 29m 24s 3. L. Novitskiy (RUS) / K. Zhiltsov (RUS) MINI ALL4 Racing – 38h 14m 17s 4. N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 Racing – 38h 25m 12s 5. O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) BMW X3 CC – 38h 37m 26s ... 10. B. Garafulic (CHI) / G. Picard (FRA) MINI ALL4 Racing – 41h 30m 44s ... 43. S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing – 59h 06m 54s

Der Franzose hat auch heute wieder Gas rausgenommen, um kein unnötiges Risiko einzugehen. Zusammen mit seinem französischen Co-Piloten Jean-Paul Cottret kam er auf Rang neun ins Ziel und führt weiterhin mit 44:38 Minuten die Gesamtwertung an. „Wir sind auf Sicherheit gefahren und haben deswegen ein paar Minuten verloren“, so Peterhansel. „Aber das ist okay.“ Roma (ESP) und Michel Périn (FRA) erreichten durch ihre Hilfestellung heute nur den elften Platz. „Das ist nun mal Teil des Spiels und wenn man mit einem Team bei der Dakar antritt, weiß man, dass solche Situationen eintreten können“, so Roma. „Klar ist es für mich nicht schön, aber es ist wichtig, dass Stéphane morgen den Sieg holt.“

Das argentinisch, portugiesische Duo Orlando Terranova / Paulo Fiúza sind mittlerweile aus der Spitzengruppe nicht mehr wegzudenken. Der BMW X3 CC war heute das schnellste vierradbetriebene Fahrzeug im Feld. Mit Rang drei musste sich Terranova nur den beiden Buggy-Piloten Robby Gordon und Guerlain Chicherit geschlagen geben. „Die Prüfung heute war eigentlich sehr schön“, erzählt Terranova. „Aber der zweite Teil war sehr wellig und steinig – hier hatten die Buggys mit ihrem größeren Federweg eindeutig Vorteile. Aber ich bin mit unserer Leistung zufrieden.“

Die beiden Russen Leonid Novitskiy und Konstantin Zhiltsov kamen im orangen MINI ALL4 Racing als Fünfte ins Ziel. „Wir haben heute gepusht – aber mit Köpfchen“, lacht Zhiltsov im Biwak. Eine sehr gute Leistung zeigten heute auch Boris Garafulic (CHI) und Gilles Picard (FRA), die mit dem MINI ALL4 Racing als 13. Ins Ziel kamen. Mit ihrer Zeit schafften sie den Sprung auf den zehnten Gesamtrang.

„Ich weiß, dass es für Nani heute auf der einen Seite selbstverständlich, aber auch nicht einfach war, sich zurückfallen zu lassen“, so Monster Energy Teamchef Sven Quandt. „Aber wir mussten heute an den Gesamtsieg denken.“

Morgen muss das Monster Energy X-raid Team zum letzten Mal zittern. Die 14. Etappe führt die Piloten von La Serena ins Ziel in Santiago de Chile. Von den insgesamt 346 Prüfungskilometern werden die ersten 111 gegen die Uhr absolviert. Im Anschluss geht es in eine Neutralisationsphase bis fünf Kilometer vor dem Ziel in Limache. Diese letzten Kilometer bilden eine Showrunde für die Zuschauer vor Ort. Anschließend sind es noch 158 Kilometer bis in den Parc Ferme in Santiago. Erst dort hat das Zittern um den Sieg wirklich ein Ende!

Final spurt in the Dakar: Great teamwork of Nani Roma

• Roma protects overall leader Stéphane Peterhansel
• Orlando Terranova takes his BMW X3 CC to third position in stage 13

Every racing driver wants to win but there are moments when the team enjoys the top priority. A fact Nani Roma also is aware of and therefore, he and his French navigator Michel Périn opted for deliberately dropping behind Stéphane Peterhansel, in the 13th stage, from Copiapo to La Serena. So, the overall leader would have had the chance of relying on fast and professional help if it had been necessary.

The French leader once again opted for a conservative approach to avoid any unnecessary risk. Together with his compatriot and co-driver Jean-Paul Cottret, he finished ninth and nonetheless, he still holds a 44:38-minute lead. “Today we focused on safety and therefore, we lost several minutes of our lead,” revealed Peterhansel. “But that’s okay.” Due to the support for their team-mate, Roma (ESP) and Michel Périn (FRA) had to settle for finishing 11th, today. “Well, that’s a part of the game,” said Roma. “If you are contesting the Dakar as a part of a team you know that you could have to cope with a situation like that. It goes without saying that this isn’t exactly what I would call a nice situation for me – but it’s important that Stéphane will win the Dakar, tomorrow.”

At the same time, the Argentinean / Portuguese pairing Orlando Terranova / Paulo Fiúza has established as constant among the front-runners. Today, their BMW X3 CC was the fastest four-wheel driven car of the entire field. Terranova finished third and consequently, he was solely defeated by the buggies of Robby Gordon and Guerlain Chicherit. “Altogether, today’s special stage was really nice,” said Terranova, “But the second part was extremely bumpy and rocky. There, the buggies with their bigger spring travel enjoyed a clear advantage. But I’m happy with our performance.”

The two Russians Leonid Novitskiy and Konstantin Zhiltsov finished fifth, with their orange MINI ALL4 Racing. “We pushed hard today – but not without using our wits,” Zhiltsov said with a smile. Boris Garafulic (CHI) and Gilles Picard (FRA) also delivered in great style, today. They took their MINI ALL4 Racing to 13th position. With their time, they worked their way up to 10thj position in the overall rankings.

“I know that dropping back deliberately was a matter of course for Nani – but anything but easy at the same time,” said Monster Energy Team Manager Sven Quandt. “But today, the overall win had to be our top priority.”

Tomorrow, the Monster Energy X-raid Team will have to tremble for the last time. The 14th and final stage will take the field from La Serena to the finish in Santiago de Chile. The total special-stage distance amounts to 346 kilometres. The first 111 kilometres will be followed by a neutralisation phase that will end with just five more kilometres to go to the special stage’s finish line at Limache. These final kilometres will be held as show lap for the spectators. Afterwards, the competitors will have to cover another 158 kilometres to the Parc Fermé in Santiago. Only there, the fear of making a mistake that could cost the team the 2013 Dakar win will be finally over!

Leserkommentare (0) »

5. L. Novitskiy (RUS) / K. Zhiltsov (RUS) MINI ALL4 Racing – 3h 49m 28s …

13. B. Garafulic (CHI) / G. Picard (FRA) MINI ALL4 Racing – 4h 08m 42s

5. O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) BMW X3 CC – 38h 37m 26s

MOTORSPORT - DAKAR PERU CHILE ARGENTINA 2013 - STAGE 12 / ETAPE 12 - FIAMBALA (ARG) TO COPIAPO (CHI) - 17/01/2013 - PHOTO : JEAN MICHEL LE MEUR / DPPI - ROMA NANI ( ESPAGNE ) - MINI - MONSTER ENERGY X-RAID TEAM - AMBIANCE - PORTRAIT

MOTORSPORT - DAKAR PERU CHILE ARGENTINA 2013 - STAGE 12 / ETAPE 12 - FIAMBALA (ARG) TO COPIAPO (CHI) - 17/01/2013 - PHOTO : FRANÇOIS FLAMAND / DPPI - 305 ROMA NANI ( ESPAGNE ) PERIN MICHEL ( FRANCE ) - MINI - MONSTER ENERGY X-RAID TEAM - ACTION