Freitag, 24. März 2017, 13:00:47 Uhr

10. Januar 2013, 11:00

Doppelsieg für das Monster Energy X-raid Team

• Erster Tagessieg für Nani Roma und Michel Périn • Stéphane Peterhansel baut Vorsprung in der Gesamtwertung aus

Die fünfte Etappe der Rallye Dakar von Arequipa nach Arica stand ganz im Zeichen des Monster Energy X-raid Teams. Viele hatten den Buggies auf dem Weg durch die Berge im Vorteil gesehen, doch die allradangetriebenen MINI ALL4 Racing hatten die Nase vorne und feierten mit Nani Roma und Stéphane Peterhansel einen Doppelsieg.

Lima, 10.1.13 Red. (mk)

BILD N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 X-RAID TEAM DPPI- Results 5th Stage (Arequipa - Arica): 1. N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 Racing – 1h 49m 40s 2. S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) MINI ALL4 Racing – 1h 51m 03s 3. R. Gordon (USA) / K. Walch (USA) Hummer – 1h 51m 21s ... 6. L. Novitskiy (RUS) / K. Zhiltsov (RUS) MINI ALL4 Racing – 1h 54m 50s ... 9. O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) BMW X3 CC – 1h 56m 55s ... 16. B. Garafulic (CHI) / G. Picard (FRA) MINI ALL4 Racing – 2h 01m 03s ... 25. S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing – 2h 06m 42s Overall after 5th Stage: 1. S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) MINI ALL4 Racing – 10h 55m 32s 2. N. Al Attiyah (QAT) / L. Cruz (ESP) Buggy – 11h 05m 26s 3. G. De Villiers (RSA) / D. Von Zitzewitz (GER) Toyota – 11h 29m 22s 4. L. Novitskiy (RUS) / K. Zhiltsov (RUS) MINI ALL4 Racing – 11h 33m 07s 5. N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 Racing – 11h 33m 15s ... 14. O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) BMW X3 CC – 12h 55m 22s 15. B. Garafulic (CHI) / G. Picard (FRA) MINI ALL4 Racing – 12h 58m 57s ... 82. (tba) S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing – 23h 47m 22s

Riesiger Jubel beim spanisch/französischen Duo Nani Roma/Michel Périn: nach ein paar harten Tagen sicherten sie sich im gelben MINI ALL4 Racing ihren ersten Tagessieg bei der Rallye Dakar 2013 – den zweiten für das Monster Energy X-raid Team. Zu Beginn der Prüfung lagen sie noch auf dem fünften Rang, bei Kilometer 58 passierten sie als Führende den zweiten Wegpunkt. Ab dann war das Duo nicht mehr zu stoppen. „Klar freue ich mich über den Tagessieg, aber mein großes Ziel ist Santiago und bis dahin liegt noch Einiges vor uns“, so Roma. „Wir haben gerade den fünften Tag und in der Gesamtwertung geht es drunter und drüber.“

Auch die beiden Franzosen Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret nutzten im grünen MINI ALL4 Racing die fünfte Etappe von Arequipa nach Arica und vergrößerten den Vorsprung auf Nasser Al Attiyah im Buggy um 4:38 Minuten. Auf den ersten Kilometern lagen sie noch hinter dem Piloten aus Quatar konnten dann aber zulegen und mit ihren Zeiten an Al Attiyah vorbeiziehen. „Zu Beginn konnte ich Nasser nicht einholen, doch dann tauchte er plötzlich vor mir auf und ich wusste, dass ich einige Minuten gut gemacht hatte“, berichtet Peterhansel. „Die Prüfung war anders als wir erwartet haben, aber sehr schön. Der erste Teil war schnell – dann ging es in die Berge und die Strecke wurde sehr kurvig. Besonders gefallen hat mir der Schluss entlang des Pazifiks.“

Leonid Novitskiy (RUS) und Konstantin Zhiltsov (RUS) zeigen weiterhin eine konstante Leistung. Im orangen MINI ALL4 Racing fuhren sie heute die sechsschnellste Zeit. „Die Strecke war sehr, sehr schnell und ähnelte schon sehr WRC-Passagen“, erzählt Novitskiy. „Doch wir sind unseren Rhythmus gegangen, wie schon in den vergangenen Tagen. Ich bin zufrieden mit mir und dem Ergebnis.“

Etwas Pech hatten Orlando Terranova (ARG) und Paulo Fiúza (POR) im BMW X3 CC. Sie erwischten in einer Kurven einen Stein und trugen einen Platten davon. Ansonsten war ihre Prüfung ohne Probleme verlaufen und sie kamen als Neunte ins Ziel! Boris Garafulic (CHI) beendete die 5.Etappe zusammen mit seinem französischen Co-Piloten Gilles Picard auf dem 16. Rang. Die Deutschen Stephan Schott und Holm Schmidt hatten gestern einen harten Tag und waren erst um drei Uhr morgens im Biwak eingetroffen. Doch das bremste sie kaum ein und das Duo erreichte im MINI ALL4 Racing den 25. Rang.

„Das war ein super Tag für uns“, freut sich Monster Energy X-raid Teamchef Sven Quandt. „Dieses tolle Ergebnis hätte ich nicht erwartet. Die Strecke sah eher nach Buggy-Terrain aus. Aber das haben unsere Jungs sehr gut gemacht.“

Die Route der sechsten Etappe (Arica – Calama) führ die Teilnehmer in die Atacama Wüste im Norden Chiles. Damit stehen wieder Sand und Dünen auf dem Programm. Insgesamt 768 Kilometer mehr werden die Fahrzeuge am Tagesende mehr auf dem Buckel haben. 358 Kilometer werden gegen die Uhr absolviert. Allerdings bekommen die Piloten zuvor nur wenig Schlaf – die Uhr wird um zwei Stunden nach vorne auf chilenische Zeit gestellt.

Englische Version

One-two for the Monster Energy X-raid Team

First special-stage win for Nani Roma and Michel Périn
Stéphane Peterhansel extends his lead in the overall rankings


The fifth stage of the 2013 Dakar Rally – from Arequipa to Arica – was clearly dominated by the Monster Energy X-raid Team. Many pundits had expected the buggies to have the edge over the competition, on the way across the mountains – but at the end of the day, the all-wheel driven MINIs ALL4 Racing came out on top and gave the Monster Energy X-raid Team a one-two.

Extreme delighted was the Spanish/French pairing Nani Roma/Michel Périn: following several tough days, they secured their first special stage win in the 2013 Dakar, with their yellow MINI ALL4 Racing – and the second for the Monster Energy X-raid Team. At the beginning of the special stage they held fifth position but at the second checkpoint – at kilometre 58 – the already had taken the lead. And afterwards, the pairing proved to be unstoppable. “It goes without saying that I’m happy about having won today’s stage but my goal is Santiago – and to realise this goal, we will have to meet quite a number of challenges,” sais Roma. “After all, we’ve completed just the fifth special stage and the overall standings are all haywire.”

Meanwhile, the fifth stage from Arequipa to Areca also proved to be a successful one for the two Frenchmen Stéphane Peterhansel and Jean-Paul Cottret. With their green MINI ALL4 Racing, they extended their lead over Nasser Al Attiyah in the overall rankings by 4:38 minutes. In the opening stages, they were outpaced by the driver from Qatar but then, they were able to up the ante and pass him. “At the beginning I wasn’t able to close up on Nasser but then we suddenly could see him and I knew that I had gained a few minutes,” revealed Peterhansel. “The special stage wasn’t what we had expected – but very nice. The first part was fast – and then, the route took us to the mountains and the track got extremely twisty. I particularly liked the closing stages along the Pacific.”

Leonid Novitskiy (RUS) and Konstantin Zhiltsov (RUS) kept on delivering in solid and consistent style. With their orange MINI ALL4 Racing, they set the sixth fastest time. “The track was extremely fast and resembled WRC sections,” revealed Novitskiy. “But we opted for continuing with the same rhythm we had driven in, on the previous days. I’m happy with me and the result.”

Meanwhile, Orlando Terranova (ARG) and Paulo Fiúza (POR) in the BMW X3 CC had to cope with a minor dose of bad luck. In a corner they hit a stone and this incident resulted in a puncture. Apart from that, they had a trouble-free special stage and finished ninth! Together with his French navigator Gilles Picard, Boris Garafulic (CHI) finished 16th. The Germans Stephan Schott and Holm Schmidt had had a tough fourth day and arrived at the bivouac only at 03:00hrs. But this made virtually no impact on their performance and so, they came 25th, with their MINI ALL4 Racing.

“What a fantastic day for us,” beamed Monster Energy X-raid Team Manager Sven Quandt. “I hadn’t expected us to secure such a great result. The track rather seemed to be buggy terrain. But our guys did a really great job.”


The route of the sixth stage (Arica – Calama) takes the competitors to the Atacama Desert in Northern Chile. This means that the day once again will mainly feature sand and dunes. And when the cars arrive at the next bivouac, they will have covered another 768 kilometres, with 358 of these kilometres representing the day’s special stage. In addition, the drivers won’t get much sleep tonight as there will be a two-hour clock change to Chilean time.

Leserkommentare (0) »

25. S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing – 2h 06m 42s foto x-raid team dppi

MOTORSPORT - DAKAR PERU CHILE ARGENTINA 2013 - STAGE 4 / ETAPE 4 - NAZCA (PER) TO AREQUIPA (PER) - 08/01/2013 - PHOTO : FREDERIC LE FLOC'H / DPPI - 302 PETERHANSEL STEPHANE ( FRANCE ) COTTRET JEAN PAUL ( FRANCE ) - MINI - MONSTER ENERGY X-RAID TEAM - ACTION

STAGE 5 - 2. S. Peterhansel (FRA) / J.-P. Cottret (FRA) MINI ALL4 Racing – 1h 51m 03s. Foto X-RAID TEAM DPPI

16. B. Garafulic (CHI) / G. Picard (FRA) MINI ALL4 Racing – 2h 01m 03s Foto X-RAID TEAM DPPI

Stage 5 - 9. O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) BMW X3 CC – 1h 56m 55s ... foto x-raid team dppi

6. L. Novitskiy (RUS) / K. Zhiltsov (RUS) MINI ALL4 Racing – 1h 54m 50s foto x-raid team dppi