Sonntag, 30. April 2017, 07:01:24 Uhr

09. Januar 2013, 09:15

Monster Energy X-raid Team und Peterhansel halten Gesamtführung

• MINI ALL4 Racing schnellster Allradler • Starke Teamleistung des Monster Energy X-raid Teams

Der MINI ALL4 Racing des Monster Energy X-raid Team war auch auf der vierten Etappe der Dakar von Nazca nach Arequipa das schnellste Allradangetriebene Fahrzeug im Feld. Das französische Duo Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret platzierten sich im grünen MINI ALL4 Racing hinter den beiden Buggys von Nasser Al Attiyah und Guerlain Chicherit auf dem dritten Rang. Peterhansel konnte seine Führung in der Gesamtwertung weiter halten. „Es ist eine Frage der Strategie“, so der französische Pilot. „Wir dürfen uns keine Fehler erlauben – weder in der Navigation, noch beim Fahren oder bei der Technik. Dann können wir gegen die Buggies bestehen.“

Lima, 9.1.13 Red. (mk) Der Spanier Nani Roma hat sich zusammen mit seinem französischen Co-Piloten Michel Périn von dem Pech auf der zweiten Etappe nicht unterkriegen lassen. Das Duo im gelben MINI ALL4 Racing kam heute auf dem fünften Rang ins Ziel. „Auch die heutige Etappe war nicht einfach“, erzählt Roma. „Wir mussten kurz anhalten, um die Reifen nach den Dünen wieder aufzufüllen – in dem Moment überholte uns Chicherit. Hinter ihm hingen wir dann leider fest und haben etwas Zeit verloren.“ Mit Platz sechs komplettieren die beiden Russen Leonid Novitskiy und Konstantin Zhiltsov das sehr gute Ergebnis für das Monster Energy X-raid Team.

Der Chile Boris Garafulic kam zusammen mit seinem französischen Teamkollegen Gilles Picard im MINI ALL4 Racing auf dem 17. Rang ins Ziel. Der Argentinier Orlando Terranova und der Portugiese Paolo Fiúza erreichten im BMW X3 CC den 22. Rang. Nach einem technischen Problem befinden sich die beiden Deutschen Stephan Schott und Holm Schmidt noch in der Prüfung.

Nach der zweiten Etappe hatte die Rennleitung entschieden, Carlos Sainz 21 Minuten gutzuschreiben, da er angab, dass sein GPS (das vom Veranstalter gestellt wird) defekt war. Das Monster Energy X-raid Team hatte gegen diese Entscheidung Protest eingelegt. Am Abend der dritten Etappe war der Protest erfolgreich und Sainz wurden die 21 Minuten wieder aufaddiert.

Morgen verlässt die Rallye Dakar Peru in Richtung Chile – die 509 Kilometer lange Etappe führt die Piloten von Arequipa nach Arica. Zunächst stehen 284 Kilometer bis zum Start der Prüfung auf dem Programm. Nach 172 Kilometern gegen die Uhr müssen die Teilnehmer noch 53 Kilometer bis ins Biwak zurücklegen. Die Prüfung führt durch die Anden und von Tal zu Tal. Es wird also eher ein Tag für die Navigatoren!

Englische Version

Monster Energy X-raid Team and Peterhansel still hold the overall lead

• MINI ALL4 Racing the fastest four wheel drive vehicle

• Strong team performance of the Monster Energy X-raid Team

In the fourth stage of the 2013 Dakar Rally, from Nazca to Arequipa, the Monster Energy X-raid Team’s MINI ALL4 Racing once again proved to be the fastest AWD vehicle in the field, with French pairing Stéphane Peterhansel and Jean-Paul Cottret taking their green MINI ALL4 Racing to third position behind the two buggies of Nasser Al Attiyah and Guerlain Chicherit. With this result, Peterhansel succeeded in defending his lead in the overall ranking. “It’s a question of strategy,” said the French driver. “We must avoid making any mistakes – no matter if it’s about the navigation, the driving or the technology. If we succeed in doing so we will be able to prevail against the buggies.”

Meanwhile, Spaniard Nani Roma and his French co-driver Michel Périn demonstrated again that the bad luck that had encountered on day two didn’t make an impact on their competitiveness. They finished fifth, with their yellow MINI ALL4 Racing. “Today’s special stage proved to be difficult, too,” revealed Roma. “We had to stop for a moment as we had to inflate the tires after the dunes and Chicherit used this moment to overtake us. Consequently, we had to continue behind him and lost some time.” By coming sixth, the Russians Leonid Novitskiy and Konstantin Zhiltsov completed the great team result for the Monster Energy X-raid Team.

Chilean Boris Garafulic and his French team-mate Gilles Picard took their MINI ALL4 Racing to 17th position while Argentinean Orlando Terranova and Portuguese Paolo Fiúza took their BMW X3 CC to 22nd place. A technical problem cost the Germans Stephan Schott and Holm Schmidt a lot of time and therefore, they still are on their way to completing the special stage.

Following the second special stage, the race control had opted for crediting 21 minutes to Carlos Sainz as he stated that his GPS system (that is provided by the organisers) was damaged. The Monster Energy X-raid Team appealed against this decision and on the evening of day three, this appeal was successful. Consequently, the 21 minutes were added again to the Spaniard’s overall time.

Tomorrow, the Dakar Rally field leaves Peru and crosses the border to Chile. The 509-kilometre stage takes the competitors from Arequipa to Arica. At first, they have to cover 284 liaison kilometres to afterwards contest a 172 kilometre special stage, followed by another 52-kilometre liaison section to the bivouac. The special stage is contested in the Andes and will take the vehicles from valley to valley. Therefore, it will be particularly demanding for the navigators.

Leserkommentare (0) »

S. Schott (GER) / H. Schmidt (GER) MINI ALL4 Racing

O. Terranova (ARG) / P. Fiúza (POR) BMW X3 CC – 4h 48m 48s ...

B. Garafulic (CHI) / G. Picard (FRA) MINI ALL4 Racing – 4h 25m 14s

MOTORSPORT - DAKAR PERU CHILE ARGENTINA 2013 - STAGE 3 / ETAPE 3 - PISCO (PER) TO NAZCA (PER) - 07/01/2013 - PHOTO : DPPI - 30*

N. Roma (ESP) / M. Périn (FRA) MINI ALL4 Racing – 3h 36m 13s

MOTORSPORT - DAKAR PERU CHILE ARGENTINA 2013 - STAGE 2 / ETAPE 2 - PISCO (PER) TO PISCO (PER) - 06/01/2013 - PHOTO : DPPI - 302 PETERHANSEL STEPHANE ( FRANCE ) COTTRET JEAN PAUL ( FRANCE ) - MINI - MONSTER ENERGY X-RAID TEAM - ACTION