Home
Abendrennen Zürich Oerlikon
Boxen 2008
Golfmagazin
Inline Skating 2008
Red Bull Air Race 2008
Red Bull X-Fighters
Die Freizeitsportler vom Zürichsee
Kunstturnländerkampf Frauen in Uster
Drachenbootrennen Eglisau
Gästebuch
Impressum
Archiv 2006/2007
   
 

Alle Fotos Dominique Peter für Sportheute.ch


Eine Reportage von Dominique Peter

Uster 1.6.08dp. Zum 13. Mal fand am Samstag und Sonntag der Turnklassiker im Zürcher Oberland statt. Gepaart mit sportlichen Spitzenleistungen und einem sehr bemerkenswerten internationalen Teilnehmerfeld, . Zu den teilnehmenden Nationen zählten unter Anderem; Österreich, Belgien, Luxemburg, Tschechien, Lichtenstein, Holland, Italien, England und die Schweiz, mit einer Selektion des Nachwuchskaders. Die Turnerinnen schenkten sich nichts und lieferten sich packende Wettkämpfe um Punkte und Ehren. Die Leistungen dürfen als überdurchschnittlich bezeichnet werden, in Anbetracht des hochkarätigen Teilnehmerfeldes in der Halle. In der Kategorie Open holte sich Österreich gleich Gold und Silber, mit Teilnehmerinnen aus der vorarlbergischen Turnerschaft . Bronze holte sich Tschechien mit einer Teilnehmerin aus Prag. Vierte wurde eine Turnerin aus Liechtenstein. Beste Schweizerin wurde Serraina Bergamin vom Satus Uster auf Rang sechs.

Am Vorabend fand der mit Spannung erwartete Länderkampf Schweiz / Italien / Frankreich statt. Die Mannschaften wurden vor einer eindrücklichen Kulisse zu herausragenden Leistungen angetrieben. Die Schweizerinnen standen Ihren Konkurentinnen in nichts nach. Unsere stark turnende Mannschaft konnte sich nach anfänglich knappem Vorsprung vor den Französinnen bis zum Schluss klar den zweiten Platz sichern. Die Italienerinnen waren an diesem Wochenende für Team Schweiz nicht zu schlagen. Sie gewannen den Wettkampf mit klarem Vorsprung. Bei den Teammitgliedern der Schweiz ist eine Turnerin besonders hervorzuheben : Sara Catanzaro. Diese in Turnerkreisen als grosse Hoffnungsträgerin betrachtete Sportlerin zeigte einen bis auf einen kleinen Fehler, sehr guten Wettkampf. Der Ausgang des Wettkampfs ist interessant wenn man bedenkt, dass an der vergangenen Europameisterschaft im Teambewerb Frankreich den Vizeeuropameister stellte, Italien sich auf dem fünften und die Schweizer den neunten Rang belegten. Vielleicht kann man diese Tatsache als Versprechen für die Zukunft werten.
Auch im nationalen Teil dieser etablierten Veranstaltung, glänzten die Turnerinnen mit sehr guten Leistungen. Erstaunlich war das ingesamt grosse Zuschauerinteresse. Dies trotz des schönen Wetters. Man darf auf die 14. Auflage des Internationalen Züri-Oberland Cups 2009, gespannt sein.