Home
Abendrennen Zürich Oerlikon
Boxen 2008
BOXING KINGS BERN VORSCHAU
Dunkles Licht und blaue Augen
Dunkles Licht und blaue Augen 2
Junioren BOXEN SM Basel 08
BOXEO BASEL AIRPORTHOTEL 08
BOXEO BASEL - 2
Golfmagazin
Inline Skating 2008
Red Bull Air Race 2008
Red Bull X-Fighters
Die Freizeitsportler vom Zürichsee
Kunstturnländerkampf Frauen in Uster
Drachenbootrennen Eglisau
Gästebuch
Impressum
Archiv 2006/2007
   
 



24.5.08mk. Um es gleich vorweg zu nehmen, Mohamed Belkacem lieferte einen hervorragenden Kampf gegen den starken Polen Radek Mutscho. Beide Boxer waren extrem schnell auf ihren Füssen und hatten ein aussergewöhnliches Konditionsvermögen. Die beiden Boxer kämpften mit viel Herzblut bis regelrecht zum umfallen. Und der, der fiel - war der quirrlige Pole. Mutscho lief in der sechsten Runde in eine rechte gerade von Belkacem. Es hob ihn fast aus den Schuhen und augenblicklich ging er zu Boden.

Bis dahin zeigten die beiden Boxer, was die hohe Schule des Boxsportes ist. Technisch versiert, kampfstark und extrem schnell, fand sich der Schweizer Belkacem zuerst im Ring zurecht und gab schon von der ersten Runde an, dem Polen viele Rätsel auf. Der Pole konnte sich aber lang von dem Schlaghagel flüchten und landete in der dritten Runde auch Treffer beim Schweizer. Sonst stand er aber im Schatten eines gut kämpfenden Mohamed Belkacem.

Der K.O in der sechsten Runde nach 1.45

Der K.O war auch eine Folge des nie aufhörenden Schlaghagels von Belkacem. So musste er unweigerlich irgendwann "aufmachen" und genau dann schlug der Schweizer zweimal fürchertlich zu. Betont muss werden, dass alle Kämpfe des Abends äusserst fair abliefen und auch das Publikum fachkundig und gut gelaunt war. Dani Hartmann "Mister Don Dani" mischte die Kämpfe gut und brachte seine ganze Erfahrung in die Veranstaltung ein, die so jedesmal zu einem Highlight werden.


Flachgelegt! Mohamed Belkacem hat wieder einmal zugeschlagen! Der Pole Mutscho träumt!







Yves Studer boxte ebenfalls souverän, wenn auch sein Gegner technische Mängel aufwies - kämpfte der Ukrainer Vinichenko recht offensive und gut. Studer zeigte aber eine solide Leistung und brachte den unendlich einsteckenden Mikhail Vinichenko ein paar mal in den roten Bereich. Studer hat sich nach seiner Verletzung wieder gut erholt. Die neue Haarpracht steht ihm ebenfalls sehr gut und er wurde regelrecht Frauenschwarm am gestrigen Abend.









Beide Boxfrauen bekamen in ihren ersten Profikämpfen, harte Brocken zugeteilt. Aniya Seki traf auf Kristina Rozhkova und Nicole Boss auf Viktoria Oliynik  - beide aus der Ukraine. Seki gewann die erste Runde - verlor die Zweite und kämpfte unentschieden in der Dritten. Boss hatte ein unangenehme Gegnerin. Mit vielen Provokationen versuchte Oleynik, Nicole Boss aus der Reserve zu locken. Dies gelang ihr allerdings nicht. Nicole Boss liess sich nicht provozieren. Die beiden ersten Runden endeten unentschieden, die dritte gewann Viktoria Oleynik.

Ein neuer Vamp am Schweizer Boxhimmel

Nicole Boss sieht verdammt gut aus und hat auch ein aussehen, dass sich für Werbeauftritte bestens eignet. Sie verkörpert sozusagen den neuen Frauenvamp der nächsten Jahre. Für den schweizer Boxsport ist sie eine tolle Bereicherung. Hoffen wir, dass sie jetzt in Kämpfen gut und sorgfältig auf die weitere Boxkarriere vorbereitet wird. Sie könnte das haben, wo andere so sehr dannach suchen.

Ein gelungener schöner Boxabend

Der gestrige Boxabend darf als einer der Schönen in der Berner Boxgeschichte eingereiht werden. Es muss nicht immer Glanz und Gloria sein, dass haben gestern die Aktiven selbst mit ihrem Kampfgeist und ihrer Ausstrahlung mitgebracht. Toll war auch die Fairness, mit der den ganzen Abend geboxt wurde. Ein tolles Publikum - tolle Kämpfe und ein wunderbares Embiance.








Aniy Seki (links) mit der harten Linken!