Home
Abendrennen Zürich Oerlikon
Boxen 2008
Golfmagazin
Inline Skating 2008
Red Bull Air Race 2008
Red Bull X-Fighters
Die Freizeitsportler vom Zürichsee
Kunstturnländerkampf Frauen in Uster
Drachenbootrennen Eglisau
Gästebuch
Impressum
Archiv 2006/2007
Boxen/Kampfsport
Boxmeeting Sissach 24.11.07
Boxmeeting Sissach 24.11.07
Boxmeeting Sissach 24.11.07
5. KNOCK-OUT Fightnight
Tanzen Hip Hop Zürich
Hip Hop Zürich
Hip Hop Contest Zürich
Hip Hop Contest Zürich Fotostrecke 2
Swiss Knife Valley Ski Team
Pionierprojekt Swiss Knife Valley
Kinder brauchen Betreuung...
Rennwochenende auf dem Stoos
Wintersport Big Mountain
Big Mountain Pro 2007
Big Mountain Pro 2007 - 2
Big Mountain Pro 2007 - 3
Big Mountain Pro 2007 - 4
Big Mountain Pro 2007 - 5
Big Mountain Pro 2007 - 6
Big Mountain Pro 2007 - 7
Big Mountain Pro 2007 - 8
Big Mountain Pro 2007 -9
BIG MOUNTAIN PRO ENGLISH
B Mountain Pro english -2
B Mountain Pro englisch - 3
B Mountain Pro englisch - 4
B Mountain Pro english - 5
B Mountain Pro english - 6
B Mountain Pro english - 7
B Mountain Pro english - 8
B Mountain Pro english -9
Jungfrau Stafette 2007
Jungfraustafette 2007
Jungfraustafette 2007 3
Triathlon
Wyland Triathlon 2007
Wyland Triathlon 2007 - 2
Wyland Triathlon 2007 - 3
Pferdesport
GLOBAL CHAMPIONS TOUR
CSI Zürich
CSI Zürich
CSI Zürich
CSI Zürich
Polo Swiss Open Championschip
Impressionen
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
VIP ABEND Freitag
Samstag
Transviamala
Samstag
Sonntag
Pferderennen Fehraltorf Ostermontag 07
Pferderennen Fehraltorf 2
Pferderennen Fehraltorf 3
Pferderennen Fehraltorf 4
Pferderennen Fehraltorf 2.Tag
Pferderennen Fehraltorf 2.Tag
Pferdesporttage Uster 2007
Samstag 28.April 2007
Springen 1. Mai 2007
Dressurtage Uster 07
Dressurtage Uster 07
Pferdesporttage Uster Fotostrecke 1
Cycling
Die Six Day Story 2008
Die schönsten Bilder der Six Days 2008
Die schönsten Bilder der Six Days 2
Sixdays - Girls und heisse Räder!
Die letzte Jagd
Militär Sechstagerennen
SIX DAYS 2007/08 Zürich
Giuseppe Atzeni - Steherschweizermeister
Six Days Zürich
Die letzten 48 Stunden.....
Sixdays Zürich 28.12.06
Fotostrecke 28.12.06 Zürich
Sixdays Zürich 29.12.06
FotostreckeSix  29.12.06
Fotostrecke 2 29.12.06
Sixdays Zürich 30.12.06
Fotostrecke 30.12.06
SIX DAYS SPLITTER
Sixdays Zürich 31.12.06
Fotostrecke Sixdays 1.1.07
Sixdays Zürich 2.01.07
6. Nacht Six Days Zürich
Militärsechstagerennen 29.12.06
Familienbesuch
Silvesterparty
MTB
Deutsche Meisterschaften 2007
Marathon
Das Wunder im.......
Das Wunder im........
Das Wunder im........
Das Wunder im........
Das Wunder im.........
Lausanne Marathon 07
Lausanne Marathon -2
Lausanne Marathon -3
Lausanne Marathon -4
Inlineskating
SWISS INLINE CUP BIEL
Inline Weltcup Weinfelden
Drachenboot
Drachenbootrennen Eglisau 2007
Drachenbootrennen auf der Limmat
Mercedes Swiss Masters
BASEBALL SWITZERLAND
Damen B-Europameisterschaft
Baseball 1./2.7.07
Baseball 23./24.6.07
Baseball 17.6.07
WM KAMPF  20.1.07
Nikolai Valuev
Jameel Mc Cline
WM KAMPF VALUEv - MCCLIN
WM KAMPF VALUEV - MC CLIN
WM KAMPF VALUEV-MC CLIN
WM KAMPF VALUEV-MCCLIN
WM KAMPF VALUEV-MCCLIN 8
Der Kampf 1
Der Kampf 2
Der Kampf 3
Der Kampf 4
Der Kampf 5
Der Kampfsong
Greco Ringer SM 2007
Greco Ringer SM 2007
Volley Ball
Voléro Zürich-Racing Club de Cannes 20.2.08
Voléro - Cannes 20.2.-2
Volero-Asystell Novara 23.1.08
Voléro-Asystel Novara 23.1.-2
Voléro Zürich - Winiary Kalisz
Voléro Zürich - Winiary Kalisz
Pinheiros - Cannes
Voléro Zürich-Racing Club de Cannes
Winiary Kalisz - Pinheiros
Pinheiros - Cannes
Voléro Zürich -
Mulhouse-Voléro Zürich
Türk Telekom Ankara Voléro 20.12.07
Voléro-Türk-Telekom Ankara
Voléro-Kanti Schaffhausen 8.12.07
Novara - Voléro 5.12.07
Voléro-Fr
Voléro - Mulhouse
   
 



29.12.06 -mk.  Steherrennen hinter schweren Motorrädern begeistern immer wieder die Zuschauer. So auch gestern Abend, als der schweizer Peter Jörg im hohen Tempo die Kurven nahm. Die sechs Steher schenkten sich nichts! Gnadenlos griffen sie wild durcheinander an und versuchten es dem König der Steher, Weltmeister  Carsten Podlesch das Leben schwer zu machen. Podlesch hatte dann auch infolge der ständigen, abwechselnden Angriffe wegen, seine liebe Mühe und musste sich mit dem fünften Etappenrang begnügen. Der deutsche der alle Titel die es gibt mehrfach gewonnen hat, fiel bei halber Renndistanz von der Rolle seines Fahrers. Obwohl Podlesch rufte, rufte, fluchte und Hände gestikulierend hinterher fuhr, bemerkte der Motorradfahrer lange nichts von den Schwierigkeiten seines Schützlings. Dieses Missgeschick zeigte, dass nur guteingespielte Teams eine Chance haben. Nutznieser war da der Schweizermeister Peter Jörg. Er hatte gleichfalls Rundenlang mit Problemen des Drannbleibens zu kämpfen, schaffte es aber immer wieder, auf dem letzten Zacken die Kurve zu nehmen. So war der Ausgang des Rennens in den letzten zwanzig Runden bald klar, war der gestrige Sieger Giuseppe Atzeni nicht in der Lage an Jörg vorbeizufahren. Im Gegenteil, der Allrounder Jam Ramsauer überholte gegen den Schluss noch Fahrer um Fahrer und wurde verdienter Zweiter.


1. Peter Jörg 6P 2. Jan Ramsauer 5P 3. Reinier Honig 4P 4. Giuseppe Atzeni 3P 5. Carsten Podlesch 2P 6. Reto Frei 1P

Gesamtklassement

1. Peter Jörg 2. Giuseppe Atzeni 3. Jan Ramsauer 4. Carsten Podlesch 5. Reinier Honig 6. Reto Frey



Die grandiosen Sieger des Dernyrennens nach brutalen und faszinierenden Rennschlussminuten Bruno Risi und Franco Marvulli!


Das Dernyrennen hatte es in sich. Für den Sieg mussten Marvulli und Risi kämpfen, kämpfen, fighten und alles geben! Dramatik pur! Zuerst der starke Auftritt der Nummern 9 Robert Bengsch und Andreas Beikirch die das letzte Drittel dominierten und immer wieder die Positionskämpfe zwischen 9 - 11- und 1 . 4 Runden vor Schluss sah noch alles nach einem Sieg der Nummer 9 aus und auch Lampater und Fulst fuhren das Finale sehr stark. Dann! Die Halle bebte wie noch nie! Achttausend Zuschauer standen auf und schrien Risi und Marvulli förmlich zum Sieg und wie! Man kann sich kaum vorstellen was in der Halle abging. Ohrenbetäubend und mit einer Begeisterung die kaum eine andere Sportart so bringen kann, trugen die Zuschauer die beiden Racketen zum Sieg.

Risi kämpfte mit Leif Lampater um jeden Millimeter 3 Runden lang in einem horrenden Tempo um Sieg oder Niederlage. Koste es was es wolle!! Der Urner gewann schliesslich ganz knapp vor dem Deutschen.  Das wohl beste, was die Sixdays in den zwei Tagen geboten haben! Spektakel pur! Risis und Marvullis Betreuer Geni weinte vor Freude. "Das ist das Schönste, was die Zwei mir für meine Arbeit geben können!" und schon war er weg- und trocknete seinen Schützlingen vor der Siegerehrung den Schweiss von der Stirne.


Die Americaine am zweiten Abend gewannen die wohl stärksten Gegner der Schweizer, Dany Stam und Jens Mouris. In einem knallharten Schluss-Sprint gewannen die schnellen Holländer gegen die schweizer Topbesetzung das Rennen über 250 Runden.



Die fliegenden Holländer mit rechts Jens Mouris der als Ersatz für Stams Partner Einsprang und zu einem der attraktivsten Zürcher Sixdays Fahrer avancierte.

Resultate der Americaine

1. Dany Stam - Jens Mouris
2. Bruno Risi - Franco Marvulli 3. Robert Bartko - Jljo Keisse 4. Alexander Aeschbach - Marco Villa 5. Guido Fulst - Leif Lampater 6. Andreas Beikirch - Robert Bengsch (1 Runde Rückstand) 7. Christian Lademann - Christian Grasmann (1 Runde Rückstand) 8. Fabio Masotti - Angelo Ciccone (1 Runde Rückstand 9. Alex Rasmussen - Michael Morkov (1 Runde Rückstand) 10. Rene Schibli - Gerd Dörich (2 Runden Rückstand) 11. Bruno Menzi -  Stefan Löffler (2 Runden Rückstand) 12. Tobias Baumgartner - Benijamin Baumgartner (3 Runden Rückstand) 13. Andy Kappes - Erik Mohs (3 Runden Rückstand) 14. Gregor GUt - Marc Hester 3 Runden Rückstand)


Wer kennt ihn nicht? Die Legende des Zürcher Hallenstadions. Wohl kein Bahnrennen findet in Zürich ohne Fritz statt. Er hat schon allen Stars im Sechstage-
geschäft die Maschinen gewartet, gepflegt und manch gebrochene Speiche ersetzt. Fritz ist einer der gehört einfach dazu. Und fasziniert ist er auch nach über 60 Jahren Bahnrennsport immer noch. Die Technik, der Fortschritt, das ist einfach Genial. Und er zeigte mir die wohl im Moment teuersten Bahnreifen zum Stückpreis von über Sfr. 400.-- und mit einer Luftbelastung von 20 Bar. Auf der Bahn werden sie aber mit 12 Bar Druck gefüllt. Das reicht. Sonst würdest du wie ein Tennisball über die Piste humpeln. Jedes Rennrad, dass in Fritz Brühlmanns Hände kommt, wird sorgfältig behandelt, gepflegt und gehätschelt als wärs zerbrechlich.

Fritz der wohl begehrteste Mechaniker

Ich hätte in früheren Jahren praktisch für jeden Top Star Bahnmechaniker sein können. Immer wieder wurde ich angefragt, kommst du einen Winter lang mit? Doch das wollte ich nicht. Mir war immer eine gewisse Sicherheit wichtig und so wurde ich bei Swiss Cycling der Chefmechaniker und hatte ein solides Einkommen und konnte mit den Spitzenfahrern auf Bahn und Strasse in der ganzen Welt herumreisen und immer wieder nach Zürch zurückkommen. Ich habe meinen damaligen Schritt nie bereut, obwohl im damaligen Moment bei den Stars mehr Geld zu verdienen gewesen wäre.




Offizielle Rangliste
Nat.: Rückstand in Runden/ Punkte:

1   1 Risi Bruno SUI 0 1 Marvulli Franco SUI 152
2   6 Bartko Robert GER 0 6 Keisse Iljo BEL 120
3   11 Fulst Guido GER 0 11 Lampater Leif GER 113
4   7 Rasmussen Alex DEN 2 7 Morkov Michael DEN 100
5   8 Aeschbach Alexander SUI 2 8 Villa Marco ITA 87
6   4 Stam Danny NED 3 4 Mouris Jens NED 53
7   9 Beikirch Andreas GER 4 9 Bengsch Robert GER 62
8   2 Lademann Christian GER 4 2 Grasmann Christian GER 58
9   5 Masotti Fabio ITA 8 5 Ciccone Angelo ITA 24
10   13 Menzi Bruno SUI 11 13 Löffler Stefan GER 38
11   12 Baumgartner Tobias SUI 12 12 Baumgartner Benjamin SUI 9
12   3 Kappes Andy GER 13 3 Mohs Erik GER 22
13   14 Gut Gregor SUI 15 14 Hester Marc DEN 18
14   10 Schibli Réne SUI 16 10 Dörich Gerd GER 12