Die Reportageseiten
Cycling 2008
Swisspowercup Champery08
MTB Cross Country WM 08
Multivan Merida Team 2008
MTB HEUBACH DE
Europameisterschaft 08
Worldcup Madrid 08
MTB OFFENBURG DE 08
MTB WELTCUP Houffalize 08
MTB MÜNSINGEN DE 13.4.08
Die Reportagen 2007
Zürcher Silvesterlauf 07
SM AEROBIC AARAU 1
American Football 2007
Berglaufsport 2007
Kreuzegg Classic
Sky Race Poschiavo
Sierre-Zinal 1
Cycling 2007
MTB 2007
Radquer Saison 07/08
Radquer Schweizer Meisterschaften 08
Flüger Radquer 08
Radquer Dagmersellen
Radquer Meilen 07
Radquer Wetzikon 9.12.07
Radquer Uster 07
Radquer Steinmauer
Kurzbericht Quer-EM 07
Radquer Europameisterschaften 07
Radquer Europameisterschaften-2
Radquer Europameisterschaften-3
Radquer National Hittnau 07
Radquer 2007
Handball 2007
Marathon Reportagen 2007
Frauenfelder
Lucerne Marathon 2007
LGT MARATHON 2007
Zermatt Marathon 2007
Swiss Alpin Marathon 2007
Schwingfeste 2007
Frauenschwingen
Inline Weltcup 2007
Triathlon 2007
Ironman Zürich 2007
Tanzen GOC 2007
SAMBA-FREIHEIT-KASATSCHOK
Wintersport
Impressum
Gästebuch
ARCHIV 2006
   
 

Alle Bilder Armin Küstenbrück - Multivan Merida Team


27.4.08red. Das Multivan Merida Biking Team zieht beim Weltcup in Offenburg ein rabenschwarzes Wochenende ein. Gunn-Rita Dahle Flesjå, Nina Wrobel und Ralph Näf mussten das Rennen krankheitsbedingt aufgeben, Robert Gehbauer konnte aus gleichem Grund schon gar nicht starten. Auch Moritz Milatz startete gesundheitlich angeschlagen ins Rennen, beendete das Rennen aber auf dem respektablen 28. Platz und ist dabei zweitbester Deutscher. Die Hoffnungen des Teams lagen in der Folge alle auf José Hermida. Diesem riss in der Verfolgung des späteren Siegers Julien Absalon in der Schlussrunde die Kette, was ihn auf den 24. Rang zurückwarf.

Dass das Multivan Merida Biking Team einen schwarzen Renntag einziehen würde, zeichnete sich schon beim Rennen der Damen ab. Gunn-Rita Dahle Flesjå war von einer Erkältung geschwächt und gab das Rennen nach zwei Runden auf um für den Weltcup in Madrid am kommenden Wochenende Kräfte sparen zu können. Ähnlich die Situation von Nina Wrobel, die sich bei Rennhälfte für die Aufgabe entschloss.

Vom Pech der Damen geprägt, starteten die Athleten des Multivan Merida Biking Teams ins Herren-Rennen. Bereits nach einer Runde musste Ralph Näf aufgeben, wegen einer Erkältung konnte er nicht frei atmen und entschied sich für den Ausstieg um keine gesundheitlichen Schäden zu riskieren. Und auch Moritz Milatz kämpfte mit den Folgen einer Krankheit, konnte aber in der zweiten Rennhälfte viele Plätze gut machen und blickt nun zuversichtlich auch den kommenden Weltcup in Madrid.

Im Anschluss schien José Hermida die Fahne für sein Team hoch zu halten. Er befand sich das ganze Rennen über in der Spitzengruppe. Als der spätere Sieger Julien Absalon zur entscheidenden Attacke ansetzte, versuchte er etwas später die Lücke wieder zu schliessen – und riss sich dabei die Kette. «Ich musste dann sehr weit zu Fuss gehen, da verliert man unglaublich viele Plätze», meinte der Spanier im Ziel. «Ich habe mich wirklich sehr gut gefühlt und da wäre noch alles möglich gewesen. Aber bei einem Kettenriss in der letzten Runde kann man kaum noch Plätze wieder gut machen», kommentierte er im Ziel seine Situation.

Results Mountainbike Worldcup Offenburg, Men:
1. Julien Absalon (FRA), 1:58:42
2. Christoph Sauser (SUI), +50
3. Florian Vogel (SUI), +54
4. Nino Schurter* (SUI), +1:05
5. Jean-Christophe Peraud (FRA), +1:52
6. Fredrik Kessiakoff (SWE), +2:00
7. Burry Stander* (RSA), +2:10
8. Adam Craig (USA), +2:21
9. Seamus McGrath (CAN), +2:31
10. Marco Fontana (ITA), +2:39
24. José Hermida (ESP), +4:48
28. Moritz Milatz (GER), +5:08
DNF Ralph Näf (SUI)

Results Mountainbike Worldcup Offenburg, Women:
1. Irina Kalentieva (RUS), 2:00:19
2. Marie-Helene Premont (CAN), +33
3. Ren Chengyuan* (CHI), +1:20
4. Marga Fullana (ESP), +1:38
5. Ying Liu (CHI), +1:58
6. Sabine Spitz (GER), +2:27
7. Lene Byberg (NOR), +2:32
8. Catherine Pendrel (CAN), +3:49
9. Elisabeth Osl (AUT), +4:16
10. Nathalie Schneitter* (SUI), +4.37
DNF Gunn-Rita Dahle Flesjå (NOR)
DNF Nina Wrobel (GER)