Die Reportageseiten
Cycling 2008
Die Reportagen 2007
Zürcher Silvesterlauf 07
SM AEROBIC AARAU 1
American Football 2007
Berglaufsport 2007
Kreuzegg Classic
Sky Race Poschiavo
Sierre-Zinal 1
Cycling 2007
MTB 2007
Radquer Saison 07/08
Radquer Schweizer Meisterschaften 08
Flüger Radquer 08
Radquer Dagmersellen
Radquer Meilen 07
Radquer Wetzikon 9.12.07
Radquer Uster 07
Radquer Steinmauer
Kurzbericht Quer-EM 07
Radquer Europameisterschaften 07
Radquer Europameisterschaften-2
Radquer Europameisterschaften-3
Radquer National Hittnau 07
Radquer 2007
Handball 2007
Marathon Reportagen 2007
Frauenfelder
Lucerne Marathon 2007
Lucerne Marathon - 2
Lucerne Marathon - 3
LGT MARATHON 2007
Zermatt Marathon 2007
Swiss Alpin Marathon 2007
Schwingfeste 2007
Frauenschwingen
Inline Weltcup 2007
Triathlon 2007
Ironman Zürich 2007
Tanzen GOC 2007
SAMBA-FREIHEIT-KASATSCHOK
Wintersport
Impressum
Gästebuch
ARCHIV 2006
   
 

DIE MARATHON REPORTAGE MIT TEXT UND FOTOS VON ANDREA DERUNGS


28.10.07-adi. Urs Christen lief heute seinen Jubiläums Marathon - und wie! Damit trägt er sich als erster Sieger mit einer Zeit von 2:33.02,5 ins Goldene Buch des Lucerne Marathon ein. Zweiter wurde 1.42 zurück der Kollbrunner Thomas Frieden, vor Hugo Odermatt aus Neuenkirch. Bei den Damen siegte die Krienserin Addis Gezahegne in einer Zeit von 2.53.27.9 überlegen mit über acht Minuten Vorsprung vor Christine Arregger und Emmi Luethi. Der Botschafter des ins Leben gerufenen Lucerne Marathon Viktor Röthlin, Weltklasseläufer und Modellathlet, freute sich über die Leistungen, als sei er selbst gelaufen.

Die erste Austragung des Lucerne Marathons war ein voller Erfolg. Über 6000 Läufer und Läuferinnen nahmen daran teil.  Riesiger Zuschaueraufmarsch an der Rennstrecke die eine geschätzte Zahl von über 35000 ergab, feuerten die Sportler an. Eine Stimmung, wie sie besser nicht hätte sein können. So meinte denn auch OK Präsident Hansruedi Schorno: „Ich bin glücklich. In einer ersten Einschätzung sehe ich unseren Anlass als total geglückte Premiere. Ich hab mit Stolz und Freude allen Zieleinläuferinnen und –läufern die Hand gegeben und gratuliert. Natürlich wird eine gründliche Analyse zeigen, dass wir da und dort Verbesserungen machen müssen. Aber klar ist für mich: am 26. Oktober 2008 wird es einen zweiten Lucerne Marathon geben.“

Lucerne Marathon wird den Eintrag in den internationalen Agenden schnell finden. Eine solche Krönung zum Anfang, haben nicht viele geschafft. So meinte den auch Viktor Röthlin weiter: " Mich hat schon vieles umgehauen, aber was ich in Luzern erlebt habe, sprengt alle Grenzen!"

RESULTATE...





Schon sehr zeitig an diesem kalten (5Grad), nebligen Sonntag Morgen begegnete man bunt gekleideten, vor sich hin trabenden Menschen. Rund 2800 Frauen & Männer aller Altersklassen waren dabei ihre „Wädli“ für die 42.5 Km warm zu kriegen. Die Einen, in Meditation versunken, schwebten auf der Autofreien Haldenstrasse ihren Sphären entgegen. Andere, angeregt mit Läuferkollegen/Innen frei von der „Leber quatschend“, schienen sich eher auf eine Party zu freuen, als sich auf eine körperliche Hochleistung vorzubereiten.




Sowohl im Halb, wie auch beim Marathon, konnten die Organisatoren mit einer prominenter Pacemaker-Crew aufwarten. Im Halbmarathon stellten sich Katrin Dörre-Heinig mit 1Std. 40 Min. & Markus Ryffel mit 1Std. 55Min. zu Verfügung. Beim Marathon waren die Pacemakerpaare in neongrünen Tshit & blauen Luftballons am Start. Die erste Gruppe mit Zielzeit 3 Stunden wurden vom Waffenläufer Jörg Hafner & Fritz Häni angeführt, Im Abstand von 15 Minuten Zielzeit lief das Duo Reto Curti & Andy Colella den Läufern voran. Mit der Zielzeit 3Std. 30Min. stand das Gespann Arnold Mächler & Richard Imhof den Läufern zur Seite. Kasi Kunz & Christian Muff für 3Std. 45Min. Die beiden Lustenberger Karl & Hans für 4 Stunden. Gianni De Flaavis und Roberto Rivda mit 4Std. 15Min. Beat Villiger & Beatrice Egger übernahmen die letzte angeführte Gruppe mit Zeitziel 4Std. 30 Min. So war Garantie gegeben, alle Startenden ins Ziel zu bringen. Eine so hohe Prozentzahl an Finisher, ist dann für den Lucern Marathon eine tolle Visitenkarte. Der Güdeli Mann auf dem Balkon war wohl für die Gedacht, die zuwenig trainiert hatten und dementsprechend seiner Mithilfe bedurften. Der Pacemaker für die, die schon vor dem Ziel umfallen könnten!


Viele Läufer/Innen profitierten von „ihren“ Pacemakern. So wurde schon vor dem Start Abschnitte gebildet wo jeder nach seinem „Gusto* entscheiden konnte, wo er sich einreihen will.
Punkt 08:30 gab Viktor Röthlin (WM-Bronze Osaka & Sieger am zürcher Marathon 2007) den Startschuss. Auch die „Schnuppermarathönler“ starteten nahe am Verkehrshaus mit all den Anderen zusammen. Für sie war bei Horn nach 13 Km Schluss.


Ob da noch die Uhren auf Winterzeit umgestellt werden?


Auf der ganzen Rundstrecke von gut 21Km standen dichtgedrängt über 30^000 Zuschauer & zahlreiche Band’s, & Musikgruppen sorgten für ausgelassene Stimmung. Einfach eine bombastische Stimmung ein Fest der Fröhlichkeit, ein Fest der Freude und ein Fest der Geselligkeit. Mit Aufmunterungsrufen, "geklatsche" und grossen Transparenten wurden die „Liebsten“ zu Höchstleistungen motiviert. Nicht nur Angehörige der Läufer säumten die gesammte Strecke. Man hätte meinen können, "die ganze Stadt Luzern sei schon seit früh morgens auf den Beinen. Manche hofften wohl, mit ihrer Anwesenheit die Läufer von den zunehmenden Schmerzen abhalten zu können und an der kritischen 32 km Marke den Läufern den gefürchteten „inneren Schweinehund“ vergessen zu machen.