Die Reportageseiten
Cycling 2008
Die Reportagen 2007
Zürcher Silvesterlauf 07
SM AEROBIC AARAU 1
American Football 2007
Berglaufsport 2007
Kreuzegg Classic
Sky Race Poschiavo
Sierre-Zinal 1
Cycling 2007
MTB 2007
SM DOWNHILL BELLWALD '7
Europameisterschaften MTB 2007
Dolomiti Bike 8.7.07
Weltcup Saint-Félicien
Hermida verpasste nur knapp
MTB WELTCUP CHAMBERY 10.6.07
Schlussreportage vom Cape Epic ....2.4.07
Schlussreportage vom Cape Epic 2.4.07
Ralf Näf und Jose Hermida siegen ...27.3.07
Träume leben - Siege feiern! 26.3.07
Multivan Merida Team 2007
Weltmeisterlicher Glanz....
Weltmeisterlicher Glanz...2
Weltmeisterlicher Glanz...3
Multivan Merida Team 2007 -2
Weltcup Auftakt in Houffalize 1
Weltcup Albstadt De 20.5.07
Weltcup 26.5.07 Offenburg De
Radquer Saison 07/08
Radquer Schweizer Meisterschaften 08
Flüger Radquer 08
Radquer Dagmersellen
Radquer Meilen 07
Radquer Wetzikon 9.12.07
Radquer Uster 07
Radquer Steinmauer
Kurzbericht Quer-EM 07
Radquer Europameisterschaften 07
Radquer Europameisterschaften-2
Radquer Europameisterschaften-3
Radquer National Hittnau 07
Radquer 2007
Handball 2007
Marathon Reportagen 2007
Frauenfelder
Lucerne Marathon 2007
LGT MARATHON 2007
Zermatt Marathon 2007
Swiss Alpin Marathon 2007
Schwingfeste 2007
Frauenschwingen
Inline Weltcup 2007
Triathlon 2007
Ironman Zürich 2007
Tanzen GOC 2007
SAMBA-FREIHEIT-KASATSCHOK
Wintersport
Impressum
Gästebuch
ARCHIV 2006
   
 

Alle Fotos Armin Küstenbrück (c)


1.7.07-Hoch-
stehender Mountainbikesport im kanadischen Saint-Félicien: Das Weltcuprennen
war geprägt von einem packenden Zweikampf zwischen den beiden stärksten Fahrern
dieser Saison – Julien Absalon gegen José Hermida. Es war vor allem Hermida, der
das Rennen dominierte und fast pausenlos anführte. Ausgerechnet beim Angriff
Absalons beschädigte der Spanier seine Kette, musste diese von Hand reparieren
und wurde auf Platz vier zurückgeworfen. Dass er anschliessend wieder auf den
zweiten Platz vorrücken konnte, zeigt in welch bestechender Verfassung sich der Spanier befindet. «Es ist ein gutes Resultat, manchmal hast du Pech, manchmal Glück. Für mich ist es wichtig zu zeigen, dass ich sehr stabile Resultate liefern kann und dieses Resultat zeigt, auf welchem Level ich mich zu Zeit befinde», meinte der Spanier im Ziel. Julien Absalon gewinnt damit in Saint-Félicien seinen vierten Weltcup in Serie und hat damit den Gesamtweltcup frühzeitig für sich entschieden.

Hinter Hermida sah es lange danach aus, als könne sein Teampartner Ralph Näf auf den dritten Rang vorrücken. Der Schweizer musste sich schliesslich vom Schweden Fredrik Kessiakoff geschlagen geben, zeigte sich aber über den vierten Rang sehr zufrieden. Näf ist damit immerhin bester Schweizer und sieht seinen Rückstand unter anderem in einer unglücklichen Reifenwahl: «Ich habe meine Reifen für eine nasse Strecke ausgewählt. Nach Regenschauern in der ersten Rennhälfte trocknete der Kurs viel schneller ab als ich erwartetet hatte», meinte der Schweizer im Ziel.


Sowohl für Moritz Milatz wie auch für Nina Göhl verlief das Rennen nicht nach
Wunsch. Nina Göhl brachte vor allem in der ersten Rennphase keine Kraft auf das
Pedal, konnte sich schliesslich aber bis auf den respektablen 16. Platz
vorarbeiten. Moritz Milatz dagegen kann nach einer guten Startphase das Tempo nicht halten und erreicht den 39. Platz.

Aus gesundheitlichen Gründen muss Gunn-Rita Dahle Flesjå auf Weltcup-Einsatze
weiterhin verzichten und versucht, in ihrer Heimat in Norwegen die Form neu
aufzubauen.

*Results Worldcup Saint-Félicien, Men
*1. Julien Absalon (FRA), 2:07:56
2. José Hermida (ESP), +1:18
3. Fredrik Kessiakoff (SWE), +1:55
4. Ralph Naef (SUI), +2:50
5. Jakob Fuglsang (DEN), +3:00
6. Nino Schurter (SUI), +4:37
7. Balz Weber (SUI), +4:41
8. Wolfram Kurschat (GER) +4:53
9. Lado Fumic (GER), +5:15
10. Adam Craig (USA), +5:39
39. Moritz Milatz (GER), +11:28

*Results Worldcup Saint-Félicien, Women
*1. Irina Kalentyeva (RUS), 2:02:02
2. Marie-Helene Premont (CAN), +1:00
3. Sabine Spitz (GER), +3:15
4. Willow Koerber (USA), +3:24
5. Georgia Gould (USA), +3:33
6. Ren Chengyuan (CHN), +4:42
7. Katerina Nash (CZE), +5:49
8. Lene Byberg (NOR), +6:15
9. Mary McConneloug (USA), +6:45
10. Cécile Rode Ravanel (FRA), +7:19
16. Nina Göhl (GER), +8:42






Ralph Näf trotz falscher Reifenwahl glänzender Vierter!







José Hermida (ESP)